- Zukunft Emden GmbH präsentiert Best Practice Projekt aus Emden -

Das Applied Interactive Technologies (APITs) Lab gibt es seit zwei Jahren und ist mit verschiedenen Veranstaltungsformaten, wie Vorträgen, Beratungsgesprächen, Kreativworkshops und Vernetzungsprojekten von Unternehmen mit Entwicklern, im gesamten Raum Niedersachsen unterwegs. Das APITs Lab handelt im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung und in Kooperation mit der Digitalagentur Niedersachsen. Minister Dr. Bernd Althusmann gratulierte zu zwei erfolgreichen Jahren.


Auf der ersten Anwenderkonferenz, am 16. Oktober 2019 in Hannover gab zahlreiche Best Practice-Beispiele aus der Wirtschaft, Erfahrungsberichte von Unternehmen aus Niedersachsen und Einblicke in die Forschung rund um die Themen Serious Games, Gamification, Virtual und Augmented Reality. Einige ausgewählte Highlights aus Niedersachsen wurden auf der Konferenz präsentiert, darunter auch ein Emder Projekt. Die Gespräche mit Geschäftsführer Bernd Bureck (Zukunft Emden GmbH) zeigten, wie APITs erfolgreich in der Offshore-Industrie eingesetzt werden.


Das Best Practice Projekt "Vision eines virtuellen Trainingscenters in Emden für die Offshore-Industrie" wurde, auch im Rahmen der in Emden geplanten Innovationsfabrik mit möglichem Virtuell Reality (VR) Schulungszentrum für Gewerbe und Industrie als weitere Ausbaustufe für THE HUB Emden, von Bernd Bureck dem Fachpublikum vorgestellt:

Im März 2019 trafen sich im „THE HUB Emden“ rund 20 Vertreter und Vertreterinnen aus der Energiebranche, der Politik, der Hochschule Emden-Leer sowie Spieleentwickler, um über ein mögliches Virtual-Reality-Trainingscenter für den Offshore Bereich zu diskutieren. Die Windenergie ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Niedersachsen und in Ostfriesland. In der Nordsee rotieren inzwischen rund 1.000 Windkraftanlagen. Damit sie optimal laufen, müssen sieregelmäßig gewartet werden. „Das ist eine anspruchsvolle und zum Teil gefährliche Aufgabe für Spezialisten“, sagt Bernd Bureck von der Zukunft Emden. „Sie benötigen deshalb regelmäßiges Training – und das können sie womöglich in Zukunft virtuell in Emden absolvieren. So könnten sie sich so noch intensiver auf Einsätze vorbereiten bisher und in einem sicheren Rahmen ohne Risiko trainieren.“


„Diese neue VR Technologie wird weiterhin auch eine wesentliche Rolle bei der anstehenden Digitalen Umstrukturierung und für dementsprechende Gebäudeplanungen im Industrie- und Gewerbecampus Frisia für die zukünftige E-Fahrzeug Produktion in Emden spielen,“ so Bureck weiter.


Weitere Informationen zur Veranstaltung in Emden im März 2019 finden sie unter:
https://zukunft-emden.de/virtuelles-training-fuer-die-wartung-von-windkraftanlagen.html


Weitere Informationen zum Applied Interactive Technologies Lab (APITs) finden sie unter:
https://www.nordmedia.de/pages/apits_lab/subpages/apits_lab/index.html


Bild: APITsLab 165 (Quelle: nordmedia)
v.l.n.r. aus dem Format „Praxis Dialog“:
Amelie Künzler | Geschäftsführerin Urban Invention (Moderation)
Benito Weise | Koordinator Überbetriebliche Ausbildung | Landwirtschaftliches Bildungszentrum
Echem
Tim Mittelstaedt | Senior Consultant APITs Lab | nordmedia
Bernd Bureck | Geschäftsführer Zukunft Emden GmbH
Anna Weisenberger | Consultant/Coach APITs Lab | nordmedia
Jens Thiemann | Geschäftsführer | VRTX Labs
Jan Sedelies | Redakteur Hannoversche Allgemeine Zeitung (Moderation)

 Pressemiteiling als PDF