- Premiere auf der EXPO Real in München -

Die Zukunft Emden GmbH entwickelt derzeit mit „THE HUB Emden“ einen innovativen und neuartigen Typus eines Industrie- und Gewerbecampus der Zukunft. Die Leitbranchen Digitalisierung, Energie, (New) Mobility, Logistik und Automotive vernetzen sich hier und werden mit gebündelter Kraft, innovativen Geschäftsmodellen und einem inspirierenden Umfeld attraktive Möglichkeitsräume für beschleunigtes Wachstum, Lebensqualität und Wohlstand für die Stadt und der Region bieten. THE HUB Emden soll Emden, Ostfriesland und die Region Emsachse als Wirtschaftsstandort smarter, nachhaltiger und innovativer machen. Dies ist ein starker Beitrag zur gesamtwirtschlichen Entwicklung Niedersachsens. Das gemeinsam mit Arcadis entwickelte Gesamtkonzept und die Entwürfe des ersten zentralen Gebäudes werden, auf dem Stand des Landes Niedersachsen, der Öffentlichkeit in 3D vorgestellt. Neben der Zukunft Emden GmbH ist, unter anderem auch die Wachstumsregion Emsachse e.V. am niedersächsischen Messestand vertreten.

Die Zukunft Emden GmbH ist ein Tochterunternehmen der Stadt Emden. Mit dem übertragenen Geschäftsbereich Wirtschaftsentwicklung und Standortmarketing und der eigenen Tochter Emder GründerInnenzentrum GmbH bietet sie hochprofessionelle Informations-, Beratungs- und Umsetzungsplattformen für Unternehmen – vom Global Player bis zum Start-Up.

Das Volkswagenwerk, der größte Arbeitgeber Emdens, vollzieht gerade den Wechsel zum elektrischen Antrieb und hat sich der Strategie der CO2-freien Produktion verschrieben. Der VWZuliefererpark liegt in direkter Nachbarschaft von THE HUB Emden und ist ein wichtiger strategischer Baustein im Konzept des Innovationscampus. Ein weiteres Plus: CO2-freie Windenergie für Produktion und Verwaltung ist reichlich vorhanden und reduziert den CO2- Fußabdruck auf ein Minimum.

Emden ist ein leistungsstarker Wirtschaftsstandort und ist hauptsächlich geprägt von Klein- und mittelständischen Unternehmen. Diese haben sich ebenfalls Nachhaltigkeitszielen verschrieben. Als potentielle Innovationstreiber für die Region sollen gerade KMU Unternehmen an diesem Projekt partizipieren und ihnen neue Möglichkeiten und Wege angeboten werden, die es bisher in dieser Form nicht gibt. Für zukünftige Entwicklungen und Ansiedlungen steht ein Flächenpotenzial von rund 1.000 Hektar im Hoheitsgebiet der Stadt Emden zur Verfügung.

Das Konzept von THE HUB verbindet gleich mehrere Strategien, damit nicht wie andernorts oft üblich jeder hinter seinem Zaun werkelt, sondern ein beständiger Austausch und ein vernetztes Wachstum aller Beteiligten ermöglicht wird. Generell sollen die Themen Nachhaltigkeit und Innovation eine wichtige Rolle im Entwicklungskonzept des Gewerbeparks einnehmen. Stichworte sind Smart Factory, Elektromobilität, autonomes Fahren und Smart Logistics. Durch enge Zusammenarbeit in Netzwerken und Clustern aus Wirtschaft, Verbänden, Wissenschaft und Verwaltung werden Räume für eine vernetzte, vitale Kommunikation geschaffen und THE HUB Emden marktfähig und attraktiv für Zukunftsindustrien werden. Darüber hinaus wird die Verzahnung von Wirtschaft, Wissenschaft und Start-ups eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung gewährleisten.

Ein zentrales Element sind innovativ gestaltete Räume, in denen eine vernetzte Zusammenarbeit möglich und naheliegend ist. In einem Partizipationsverfahren kommen alle Beteiligten und Interessenten regelmäßig in Workshops und auf digitalen Arbeitsplattformen zusammen und passen die Planungen fortlaufend an. So können alle Gebäude den Bedürfnissen der Firmen und Einrichtungen angepasst werden.

Die Bauweise ist modular, d.h. sie kann für neue Nutzungszwecke schnell geändert oder neu angeordnet werden. Parametric Design ermöglicht es, am Computer verschiedene Varianten durchzuspielen und in 3D zu betrachten.

Bei der Planung wird die Option berücksichtigt, flexible Unternehmensnetzwerke zu schaffen, dazu zählen Co-Working-Spaces, Freiarbeitsplätze, Gastronomie und viele Grünflächen. Erklärtes Ziel ist, dass sich die Mitarbeiter treffen und untereinander austauschen. Das nachhaltige Energiekonzept basiert auf dem Einsatz erneuerbarer Energien und CO2-Neutralität. Dem dynamischen Prozess der Digitalisierung wird ebenfalls von Beginn an Rechnung getragen. Neben dem realen Miteinander soll auch ein virtueller Campus entstehen. Kooperationen mit Universitäten und Start-ups auf dem Campus werden nicht nur für ein innovatives Klima, sondern eben auch für ein virtuelles Netzwerk sorgen.

Wichtige Termine auf der Messe (Halle C1 – Stand 212):

7. Oktober 2019 - Messebesuch von Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann, Vorstellung des Innovations-Campus 4.0 und Gespräche am Messestand.

8. Oktober 2019 - Treffen der Beratungs- und Planungsgesellschaft Arcadis mit dem Oberbürgermeister der Stadt Emden Bernd Bornemann, Geschäftsführer Bernd Bureck, Zukunft Emden GmbH und weiteren Vertretern der Stadt Emden mit Arcadis CEO Marcus Herrmann und Projektleiter Karsten Peleikis zum Handshake.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Geschäftsführer Herr Bernd Bureck, Mobil: 0171-81 89 984